Skip to main content

Kirchenpflege

 |  Martin Eisele-Remppis  |  Gesamtkirchengemeinde

Dank an Claudia Knaier
Claudia Knaier war seit 2000 die Kirchenpflegerin der Kirchengemeinde Uhlbach. In diesen 23 Jahren hat sie die Finanzen der Gemeinde verantwortet und sich darüber hinaus mit viel Elan im Kirchengemeinderat engagiert.
Claudia Knaier verwaltete als Kirchenpflegerin die Spenden und Kirchensteuern und die Immobilien der Gemeinde: sprich, die Kirche, das Pfarrhaus und das Gemeindehaus. In den letzten zwei Jahren war Claudia Knaier dann die Kirchenpflegerin für die Gesamtkirchengemeinde und hat die Aufgaben für die Gesamtkirchengemeinde mit Claudia Müller geteilt.
Als Kirchenpflegerin war sie außerdem mit Stimmrecht im Kirchengemeinderat. Was sie dort in den letzten 23 Jahren mitgestaltet hat, lässt sich kaum alles aufzählen, zu nennen sind aber: der Bau des Gemeindehauses, die Renovierungen an der Kirche und im Pfarrhaus, die vielen Feste, die sie als Mitglied im Festausschuss organisiert hat, die Wahlen der Pfarrerinnen und Pfarrer …
Jetzt wird die Verwaltung in der Kirche so umgebaut, dass es ab 2026 keine Kirchenpflegerinnen mehr in den Gemeinden geben wird. Bis dahin ist vieles im Fluss und verändert sich – wie schon die Zusammenlegung der beiden Gemeinde Uhlbach und Obertürkheim in der Verwaltung viel verändert hat. Diese Veränderungen hat Claudia Knaier noch mitgestaltet – vielen Dank!
Claudia Knaier danken wir herzlich für ihre großartige Arbeit und ihr fröhliches und freundliches Engagement im Kirchengemeinderat!

Claudia Müller neue Kirchenpflegerin
Claudia Müller ist seit 1. Januar 2024 unsere neue Kirchenpflegerin. Sie war Kirchenpflegerin in Obertürkheim und anschließend kirchliche Verwaltungsangestellte der Gesamtkirchengemeinde – und übernimmt jetzt bis Ende 2025 die Kirchenpflege für die Gesamtkirchengemeinde.
Die Verwaltung in der evangelischen Landeskirche war in den vergangenen Jahrzehnten immer gleich strukturiert – weil sich das alte System lange bewährt hat. Kern dieser Verwaltungsstruktur war, dass in der jeder Gemeinde Kirchenpflegerinnen oder Kirchenpfleger mit Stimmrecht im Kirchengemeinderat waren und alle Verwaltungsaufgaben übernommen haben.
Jetzt aber muss die Verwaltung umgebaut werden – die neuen Gesetze sind so komplex, dass es nicht mehr in der jeder Gemeinde die Expertise zu allen Themen geben kann… Brandschutz, Anstellungsrecht, Umweltauflagen, IT-Sicherheit, Steuerrecht… Deshalb werden die Strukturen zurzeit so umgebaut, dass die Verwaltung fit für die Zukunft ist. Die Kirche plant größere Verwaltungszentren, in denen die Expertise für mehrere Gemeinden gebündelt werden kann.
Claudia Müller wird den Übergang mit ihrer Erfahrung in bester Weise gestalten. Wir sind sehr, sehr froh, dass wir sie für diese Übergangszeit in der Gemeinde haben!